5 Tipps zur Optimierung Ihres Blog-Contents

Als Betreiber eines Online-Shops muss man viel unternehmen, um sich von der Vielzahl der Shops im Internet abzuheben. Viele machen den Fehler und denken, dass Sie durch eine Unmenge an Texten mit wahllosen Keywords an die Spitze der Suchergebnisse in Google schaffen. Ein schlechter Blog-Content ist besser als keiner – solche Denkfehler werden oft begangen.

Gut erstellter Blog-Content wird Ihrem Online-Shop zu mehr Umsatz verhelfen, da zufriedene Blog-Besucher zu treuen Kunden Ihres Shops werden können. Dieses Potenzial muss genutzt werden. Hier erhalten Sie 7 Tipps zur Optimierung Ihres Blog-Contents.

1. Aktualität als solche beherzigen

In der Vergangenheit hatte das Alter einer Internetseite einen großen Einfluss auf das Ranking und die Sichtbarkeit in Suchmaschinen. Ältere Webseiten hatten somit automatisch einen großen Vorteil. Mittlerweile ändern sich die Algorithmen regelmäßig, das bedeutet, dass aktueller Content nun größeren Einfluss als früher hat. Suchmaschinen lieben aktuellen und frischen Blog-Content !

2. Setzen Sie RSS Feeds ein

Regelmäßiger Blog-Content ist wichtig, doch täglich kreativ zu sein und ein passende Thema zu finden ist nicht immer einfach. In dem Zusammenhang können RSS Feeds Ihnen helfen. Durch solche Feeds brauchen Sie nicht mehr einzelne Webseiten zu besuchen. Sobald eine Änderung oder ein neuer Beitrag erscheint, wird man automatisch informiert. Man kann RSS Feeds direkt integrieren, somit aggregieren Sie automatisch neuen Content. Natürlich sollten Sie dieses Tool bedacht einsetzen, da Sie Ihren Blog-Content nicht nur kuratieren sollten, er sollte zum größten Teil unique sein.

3. Konzentrieren Sie sich beim Texten nicht nur auf Google

Suchmaschinenoptimierung ist wichtig, doch beim Schreiben Ihres Blog-Contents dürfen Sie nicht immer an das Google-Ranking denken, sondern für die eigenen Kunden schreiben. Versuchen Sie herauszufinden, welche Fragen Ihre Kunden haben könnten, was sie interessiert und worüber sie vielleicht noch mehr erfahren wollen. Das sind schon erste Orientierungspunkte, die Sie in Ihre Contentproduktion einfließen lassen sollten.

Machen Sie nicht den Fehler und überfluten Ihren Blog-Content mit Keywords. Der Content muss qualitativ sein, Mehrwert bieten und Emotionen wecken ! Erzählen Sie eine Geschichte, binden Sie Menschen emotional und Sie werden sehen, dass diese Menschen zu Kunden werden.

4. Denken Sie an Content Seeding

Qualitativ hochwertiger Blog-Content ist eine Bereicherung für Ihren Online-Shop und kann dessen Umsatz steigern. Doch nutzen Sie den Content und streuen Sie ihn im Internet, das versteht man unter Content Seeding.

Durchdachtes Content Marketing will auch die Sichtbarkeit auf anderen Kanälen, Internetseiten und Social Media erreichen. Setzen zusätzlich Content Arten wie E-Books und Infografiken ein und vermarkten Ihren Content viral im Internet. Dadurch können Sie mehr Fans und Kunden gewinnen und sich als Experte positionieren. Zusätzlich erhöhen Sie Ihren Traffic, die Kundenbindung und die Conversion.

5.  Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Kunden

Tipps zur Optimierung werden nicht optimal wirken, solange Sie nicht versuchen Ihre Kunden zu verstehen. Falls möglich, stellen Sie eine Umfrage auf und erkunden sich bei den (potenziellen) Kunden, was sie interessiert und beschäftigt. Oftmals werden einem die Augen geöffnet und es werden Punkte thematisiert, die man vorher nicht bedacht hat. Dies Erkenntnisse können Sie in die Erstellung Ihres Blog-Contents einfließen lassen. Ansprechende Texte werden Besucher zufrieden machen und in Kunden umwandeln.

Es wir deutlich, dass Sie bestehenden Blog-Content in viele Richtungen optimieren können. Blog-Content muss immer zielgruppenspezifisch geschrieben werden, ansonsten kostet es nur Zeit und Geld. Beachten Sie jedoch einige wichtige Aspekte und machen es richtig, wird Ihr Blog den Umsatz ankurbeln und zusammen mit Ihrem Online-Shop eine perfekte Kombination darstellen.